"Wir nehmen Sie als aufgeklärte Patienten ernst und gehen davon aus, dass Ihnen bekannt ist, dass Heilpraktiker überwiegend Behandlungsmethoden aus der Komplementär- oder Alternativmedizin verwenden, für deren Wirksamkeit es keine gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse gibt. Dennoch sind wir aus rechtlichen Gründen gezwungen, Sie darauf hinzuweisen, dass keine gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse über die therapeutische Wirksamkeit der angebotenen Behandlung bzw. Behandlungsmethoden vorliegen"


 

 

Labordiagnostik

Blutuntersuchung

Mithilfe von Laboruntersuchungen aus dem Blut erhält man mehrere hundert Parameter über die Funktionalität von sämtlichen Organen sowie des Immunsystems. Darüber hinaus lassen sich die Vitamine und Mikronährstoffe, aber auch Schwermetallbelastungen bestimmen.

Stuhluntersuchung

Die Stuhlanalyse liefert wichtige Parameter über den Zustand Ihrer Verdauungsorgane sowie ihres Immunsystems. Insbesondere die Konstitution der Darmflora kann ermittelt werden, um eine durch Parasiten und Pilze (wie Candida) oder nach häufiger Antibiotikaeinnahme hervorgerufene Dysbiose (Ungleichgewicht) festzustellen. Ebenso können entzündliche Prozesse des Darms oder organische Schwächen anderer Verdauungsorgane frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Salviadiagnostik (Speicheltest)

Über die Speichelanalyse lassen sich hormonelle Dysbalancen (Adrenalin, Noradrenalin, Cortisol, Melatonin, DHEA, GABA usw.) sowie endokrinologische Funktionsstörungen diagnostizieren. Zusätzlich ist es möglich, ein gezieltes Frauen- oder Männer-Hormon-Profil (zur Ermittlung von Östradiol, Progesteron, Testosteron usw.) zu erstellen. Insbesondere für Frauen, die unter Zyklusstörungen, prämenstruellem Syndrom (PMS), polyzystischem Ovarialsyndrom (PCOS), Wechseljahrsbeschwerden (begleitet durch Schlafstörungen, Hitzewallungen, Antriebslosigkeit usw.) leiden, oder bei denen ein Kinderwunsch besteht, ist ein Hormonprofil sinnvoll.

Traditionelle Urinfunktionsdiagnostik

Die Urinfunktionsdiagnostik bietet als schnelle und einfache Methode die Möglichkeit, verschiedene Organ- sowie Stoffwechselfunktionen zu untersuchen. Hierzu gehören unter anderem die Leber-, Gallen-, und Pankreasfunktion, Stoffwechseldifferenzierung, Diagnostik von (Darm-) Schleimhäuten, Herz-Kreislauf sowie Blutbeschaffenheit. 

Body-Scan

Als minutenschneller Ganzkörper-Check liefert das Frequenzgerät einen Überblick (über 200 Parameter) über die elementaren Organfunktionen, Vitamin- und Spurenelementegehalt, einiger Schwermetalle, pH-Wert, Darmbakterienkoeffizient sowie des allgemeinen körperlichen Zustandes.

Frequenzanalyse

Das Frequenzgerät ermittelt unter anderem sämtliche  Erregerfrequenzen von Bakterien, Viren, Pilzen und Parasiten im Körper. Damit liefert diese Untersuchung wertvolle Hinweise für eine weiterführende Behandlung.

Manuelle und energetische Testverfahren

Es werden strukturelle und energetische Störungen im gesamten Körper durch sanfte Berührung erfasst. Spezifische Tests dienen zum erhärten eines Verdachts und zur gezielten Differenzierung von verschiedenen Beschwerdebildern.